Kazungula, Simbabwe

Hallo Simbabwe! Wir wurden vorgewarnt: Die Grenze nach Simbabwe sei korrupt, hieß es, und Schmiergelder stehen auf der Tagesordnung. Und tatsächlich! Zum ersten Mal auf unserer Reise wollte man uns den Zugang in ein Land verwehren, weil wir irgendeinem Typen, der mit den Grenzbeamten zusammenarbeitete, keine obskure Kfz-Versicherung für unseren Mietwagen für 50 USD abkaufen wollten (oder vielmehr nicht konnten, da wir nicht mehr als das für’s Visum benötigte Bargeld dabei hatten). Ein ätzendes Gefühl, wenn einem ein Grenzbeamter, ohne mit der Wimper zu zucken, verständlich macht, dass er ohne die zusätzlichen 50 USD zu dem ohnehin schon teuren Visa nichts für uns machen kann.

Aber wir haben es trotzdem geschafft! Nach einer langen Diskussion, die auch die Aufmerksamkeit von Fremden auf sich gezogen hat, wurde vereinbart, dass wir einreisen dürfen. Jedoch nur unter der Bedingung, dass am kommenden Abend jemand bei uns im Hostel vorbeikommen wird und die 50 USD abholt (gar nicht komisch…). Gut, wir waren einverstanden. Was die Beamten aber nicht wussten, dass wir am nächsten Abend schon längst in Botsuana sein würden. Ha! Und weg waren wir über alle Berge :)

Jun 6 2014 Category: Simbabwe

LEAVE A REPLY

standardPostTransition
Perhaps the network unstable, please click refresh page.